Herzlich Willkommen bei Vakross!

Du willst etwas verwirklichen? Dann mach es auch! Man kriegt die Lösung nicht immer vorgekaut auf dem Silbertablett serviert!

Marvin

Dieses Motto sollten sich einige Menschen wirklich zu Herzen nehmen. Ich werde so oft gefragt, ob ich nicht “mal eben” etwas für sie tun kann. Klar, ein/zwei Mal geht das bestimmt, aber irgendwann nervt es einfach. Leute, setzt euch einfach mit der Materie auseinander! Google ist euer Freund! (wenn man es zu nutzen versteht)

Ich habe vor vielen Jahren angefangen, mich intensiver mit Computern, Servern, Linux und co. zu beschäftigen. Ich wollte nicht immer nur Anwender sein, sondern auch selbst etwas erschaffen und Ideen dazu hatte ich recht viele. Das hat dazu geführt, dass ich mehr und mehr Projekte parallel laufen hatte. Kurzzeitig funktionierte das hervorragend, aber über kurz oder lang wurde das zu viel. Erst recht, wenn man dann noch eine Ausbildung macht. Heute konzentriere ich mich auf circa drei Projekte (circa deshalb, weil manches einfach ineinander überfließt. Vakross fließt beispielsweise sehr stark in das Projekt “Mediengruppe Selm” ein, da ich meine IT-Kenntnisse dort am intensivsten einsetze und Vakross quasi die “Verwaltungsebene” bildet.

Ich höre oft “Dieser ganze Computerquatsch ist doch kein Hobby! Such dir mal ein vernünftiges Hobby!”, aber ganz ehrlich? Warum denn nicht? Briefmarken sammeln oder Modellflugzeuge bauen sind ja auch normale Hobbys. Letzteres lässt sich sogar sehr gut mit meinem Hobby vergleichen. Die Modellfliegerbauer basteln über Monate an einem einzigen kleinen Modell, fahren damit zu einem Feld und lassen es fliegen. Geht es dabei kaputt, geht’s zurück in den Hobbykeller und es wird repariert und verbessert. Was mache ich? Ich bastel über Monate an einem System, teste es und wenn es funktioniert, verbessere ich es und wenn nicht, dann repariere ich es und teste die Version erneut. Kein großer Unterschied in meinen Augen.